Meg und ihr Sport!

Was kann ich dazu schreiben? Nun habe ich mir schon diesen Blog eingerichtet und muss auch was schreiben, wenigstens irgendwas. Hmm!

Am besten ich beginne damit all das aufzulisten, was ich schon bisher an Sportarten ausprobiert habe. Vielleicht ist es im Anschluss einfacher, über die kommenden sportlichen Aktivitäten zu berichten!

Angefangen habe ich in der Grundschule mit Tanzunterricht. Zunächst Standardtänze und nebenbei auch Hip/Hop Dance.
Letztendlich zogen wir um und in der neuen Umgebung kam es dazu dass sich eine Frauenfußballmannschaft zusammenfand. Nun war ich zu derzeit etwa 11 Jahre und leider noch viel zu jung um dieser Mannschaft beizutreten. Doch es gab eine "Mädchenmannschaft" die für die Frauenmannschaft quasi vortrainiert wird. Mit 16 ist man offizieller Sportskamerad der Mannschaft. Ich war allerdings schon mit 15 bei Spielen dabei.
Angefangen als Torwart, war ich für die gesamte Masse zu schnell und wurde als Sturmspitze aufs Spielfeld engagiert.

Hat mir letztendlich auch viel mehr Spaß gemacht. Konnte mich immerfort austoben.
1999 zog ich ins Internat (eine Stunde von daheim entfernt). Also musste ich auch die Fußballmannschaft wechseln. TV Friesen bei Naumburg in der Landesliga. Ich war ebenfalls Stürmer. Und das werde ich auch immer bleiben. :D

Nebenbei betätigte ich mich unter anderem bei Eurosport, eine AG, die im Internat angeboten wurde (Leichtathletik und andere Sportarten!). Mit Tanzen hörte ich nie auf (für mich!). Sogar Inline Skating im Sommer und Snowboard fahren im Winter waren beliebte Sportarten!

Als ich als Austauschschüler in die Staaten flog, nahm ich als "Color Guard" an der Marchingband teil. Wir erhielten bei den Championships Gold, was für mich eine klasse Erfahung war. "Color Guard" ist eine Mischung aus Ballett und  Militär. Mit Waffen, Degen oder Flacken wird auf abstrackte Art und Weise getanzt. Sehr anspruchsvoll, aber schön.
Auch Tea kwan do war etwas das ich ausprobiert habe. Einen Gürtel habe ich bereits. Und wenn die Kasse stimmt, trainiere ich demnächst weiter.

Insgesamt kann ich mich an 6 Medaillen erfreuen.

Da hört es auch schon auf.
Ansonsten laufe ich, wenn ich mich schlapp, müde oder nicht ausgelastet fühle. Momentan laufe ich bis zu dreimal in der Woche, um mich wieder auf ein gewisses Niveau zu katapultieren, das ich etwas aus den Augen verlor (zwischen dem ganzen Stress).

6.8.06 23:57, kommentieren

Für mich ist die Musik das Wichtigste, was es gibt. Mittlerweile seit mehr als 10 Jahren, schreibe ich eigene Lieder. So richtigen Charakter haben sie erst später bekommen, als ich eben schon mehr Lebenserfahrung hatte und mir die Musiktheorie mehr in der "Feder" lag und mir das Komponieren leicht fiel. Eigene Werke werden über die Jahre immer persönlicher und provokanter. Es sind "Briefe" an Bekannte, Freunde oder eben auch andere Personen die in mein Leben traten.

Unausgesprochene Emotionen! Sehr oft rede ich nicht darüber, verfasse es lieber in einem Song. Ich bin oft selbst so sehr darüber überrascht was ich da schreibe, welche Wortwahl ich benutze und wie schnell es manchmal geht. In einem Fluss habe ich mehrere Strophen zusammen, die  einen Sinn ergeben. Und die Emotionen die sich dahinter verbergen, schockieren mich oftmals. Wie sehr mich so einiges manchmal mitnimmt oder berührt?!

Es ist gut zu wissen, dass ich mein Ventil gefunden habe.  Durch die Musik kann ich mein Gleichgewicht finden. Und nachdem das Lied steht (vollständige Komposition!) erwacht in mir ein Stolz, ein selbstsicheres Gefühl. Zufriedenheit und Glück!


Die Musik ist mein Ausgleich, mein Hobby und zum Teil mein "Beruf".

4.8.06 23:53, kommentieren

Ja ja, Meg und Reisen! Das passt sehr gut zusammen, denke ich. Ich reise sehr gerne. Ich habe so oft dieses dringende Bedürfnis die Welt kennenzulernen. Alle Länder, alle Städte dieser Welt will ich mindestens einmal gesehen haben. Ich weiß, das ist utopisch, jedoch ist das wirklich ein Ziel, welches ich verwirklichen möchte. Verfolge dieses Zeil bis ins hohe Alter.

Ich möchte die verschiedenen Kulturen kennenlernen und den Klang der Sprachen, die ich nicht verstehe (?), hören. Ich möchte fremden Menschen gegenüberstehen und ihren Kleidungsstil, ihren Gang und ihre Art zu kommunizieren, einfach mit meinen eigenen Augen sehen und verstehen! Ich möchte ihre Traditionen ausprobieren und einen Teil davon mit nach Hause bringen und sie mit meinen Freunden und meiner Familie teilen.

Im September fahre ich nach Spanien. Vor beinah zwei Jahren war ich das letzte Mal im Ausland. In New York. Es ist immer wieder faszinierend auf Reisen zu gehen. Abenteuer pur!

Ich muss allerdings sagen, dass ich seit 1990 jedes Jahr mit meinen Eltern nach Spanien fuhr und die südländische Kultur so kennenlernte und schließlich auch lieben musste, darum zieht es mich nun wieder nach der letzten Reise nach Spanien vor vier Jahren wieder dort hin. Ich bin schon aufgeregt und werde dann so einiges zu erzählen haben.


4.8.06 23:39, kommentieren

Tipp von einem guten Freund

Den Tipp, dass ich hier eine kostenlose Seite erstellen kann, um schlicht und einfach über mein Leben und meine Arbeit zu berichten, erhielt ich von einem guten Freund. Bisher stellt es mich zufrieden. Ich muss sehen, dass sich dieser Blog auch wirklich lohnt, d.h. dass ich öfters im Internet sein werde, um etwas zu schreiben.

Ich will nicht groß um den Brei herum reden.

Kurz gesagt, guter Tipp!

3.8.06 02:57, kommentieren